Switch
Networking von Marco Wessel

Bereits vor ein paar Tagen habe ich geschrieben, wie man an eine IPv6-Verbindung über einen Tunnel kommt. go6 ist dabei der schnellere und einfachere Weg. Wer das ganze jedoch etwas professioneller möchte, der sollte sich SixXS anschauen.

Dort bekommt man auch einen Tunnel, hat jedoch auch die Möglichkeit, ein Subnet zu bekommen, so dass man darüber statt nur einem Rechner, auch ein komplettes Netzwerk mit IPv6 versorgen kann.

SixXS setzt jedoch etwas Geduld voraus, da man für die meisten Aktionen erst Credits sammeln muss und jede Aktion manuell von einem Administrator bestätigt werden muss und man alles begründen muss. Für einen einfachen Tunnel reichen jedoch die Credits, die man mit einem neuen Account bekommt. Für ein Subnet muss man den Tunnel erst eine Woche offen halten.

  1. Registrieren

    Als erstes brauchst du natürlich einen Account. Dafür musst du dich hier registrieren. Leider musst du dafür deinen kompletten Datensatz abgeben. Dann bekommst du eine E-Mail in der ein Link ist, mit dem du deine E-Mail-Adresse bestätigen musst.

  2. Warten

    Jetzt heißt es erstmal warten. Darauf, dass der Account bestätigt wird. Normalerweise sollte dies nur einige Stunden dauern…

  3. Tunnel beantragen

    Nach dem dein Account bestätigt wurde, kannst du direkt einen Tunnel beantragen. Dazu loggst du dich ein und klickst auf „Request tunnel“. Als Typ wählst du am besten AYIYA, wenn du nicht weißt, was das andere bedeutet.

  4. Warten

    Jetzt heißt es wieder einmal warten, bis der Tunnel bestätigt wird…

  5. AICCU installieren und konfigurieren

    Unter Debian befindet sich AICCU in den Paketquellen und lässt sich einfach installieren.

    apt-get install aiccu

    Dabei wird auch gleich nach der Konfiguration gefragt. Hier wählt man SixXS aus und gibt Benutzernamen/Passwort ein. Man kann die Einstellungen später mit dpkg-reconfigure oder durch manuelles anpassen der /etc/aiccu.conf anpassen.

Jetzt verfügt man über einen funktionierenden IPv6-Tunnel. Es empfielt sich, das Netzwerk-Interface sixxs mit ip6tables etwas abzusichern, da man jetzt über eine für jeden zu erreichende, öffentliche IPv6-Adresse verfügt.

[Update]: Natürlich ist AICCU auch für andere Linux-Distributionen als Debian und auch für andere Plattformen verfügbar. Weiter Informationen bei SixXS.net.

Advertisements